Für ein unvergessliches Schlaferlebnis

Boxspringbetten unterscheiden sich von herkömmlichen normalen Betten hauptsächlich durch ihre spezifische Konstruktion und dem dreiteiligen Aufbau. Es ist eine eigene Kategorie von Betten. Sie werden auch Continentalbetten oder amerikanische Betten genannt, da die Besonderheit dieser Betten, die spezielle Boxspring-Federung, durch ein US-Patent geschützt ist. Die Bedeutung dieser amerikanischen Betten hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Lange Zeit waren amerikanische Betten nur in Hotels der oberen Preisklasse und auf Kreuzfahrtschiffen zu finden. Nun hat sich aber der Markt auf die Nachfrage nach amerikanischen Betten eingestellt, und es gibt sie im Handel in verschiedenen Ausführungen und in mehreren Preisklassen.

Die Bestandteile eines amerikanischen Bettes

Dennoch zählen Boxspringbetten zu den Komfort- bzw. Luxusbetten. Auch optisch sind sie etwas Besonderes und werden aus hochwertigen Materialien und edlen Stoffbezügen hergestellt. Im Wesentlichen besteht ein Boxspringbett aus drei Elementen:

  1. Einem Unterteil, welches man auch als Untermatratze bezeichnet
  2. Einer Obermatratze
  3. Einem Topper

Das Unterteil ist die Basis des Boxspringbettes und bereits mit einem Federkern ausgestattet in einer hochwertigen Holzkonstruktion. Für höchsten Liegekomfort sorgt die Obermatratze. Sie ist mit einem Mikro Taschenfederkern mit sehr hoher Federdichte gefüllt. Durch die geschickte Polsterung der beiden Matratzen wird eine optimale anatomisch richtige Lagerung des Körpers erreicht. Der Schlaf wird so zu einem entspannten, erfrischenden Erlebnis.

Abgerundet wird das wunderbare Schlafgefühl durch den Topper, der aus Kaltschaum oder Viskoschaum besteht und einen abnehmbaren waschbaren Bezug hat. Der Topper ist in jeder Bettgröße einteilig, sodass es auch keine „Besucherritze“ mehr gibt. Die einteilige Liegefläche sorgt hier für entscheidend mehr Komfort beim Schlafen.

Unterschiede zu Lattenrost Betten

Der wesentliche Unterschied zu einem Bett mit Lattenrost ist die bessere Punktelastizität, sodass die Wirbelsäule anatomisch korrekt unterstützt wird. Durch die hohe Anzahl der Taschenfedern verteilt sich der Auflagedruck über die gesamte Liegefläche, was es zu einer Entlastung des gesamten Muskelapparates, der Gelenke und der Wirbelsäule führt, und die Blutzirkulation stimuliert wird. Der Aufbau der Boxspringbetten bietet im Unterschied zu einem normalen Bett einen weiteren ganz entscheidenden Vorteil – das ist die bequeme Höhe, die das Ein- und Aussteigen erleichtert. Besonders Menschen mit Rückenproblemen und Befindlichkeiten der Gelenke werden das zu schätzen wissen.


Gesundheitliche Vorzüge von amerikanischen Betten

Auch viele Orthopäden wissen um die vielfältigen Vorzüge und positiven Eigenschaften der Boxspringbetten und empfehlen diese Art amerikanischer Betten häufig ihren Patienten, die es mit Gelenk– und Rückenproblemen zu tun haben. Beschenken Sie sich selbst mit dem Erlebnis eines guten, gesunden und erholsamen Schlafes und wählen Sie Ihr Boxspringbett. Ihr Körper wird es Ihnen danken.